2018/09/08 – Kürbisfest auf dem Buchholz-Hof

Treffen mit den ‚Kleinen Spatzen‘

Kürbisfest am 08. September 2018 auf dem Buchholz-Hof in Mülheim/Ruhr

Im Jahr 2017 haben wir uns entschieden, ‚Die kleinen  Spatzen‘ der Kindernothilfe Essen zu unterstützen.

Dazu wurden  zum Jahresende 2017 für diesen Sommer Mittel zur Verfügung gestellt, um den Kindern Ferien auf einem Bauernhof zu ermöglichen.

Copyright: Loge Schwarzer Diamant, Essen Germany
Besuch der kleinen Spatzen auf dem Buchholz-Hof

Auf Einladung der Inhaber des Buchholz-Hofes besuchten ‚Die kleinen Spatzen‘ begleitet von ihren Betreuerinnen und unter Beteiligung mehrerer Logenmitglieder und deren Partnerinnen das Kürbisfest.

Das hochsommerliche Wetter war auf unserer Seite

Gemeinsames Mittagessen

und so genossen die Kinder, die Betreuerinnen und unsere Brüder einige Stunden bei herrlichem Wetter in einer Erlebniswelt.

Wir begannen mit einem gemeinsamen Mittagessen, bei dem unsere  kleinen Freunde neben den üblichen Kinderspeisen auch riskierten, von der Kürbissuppe und den Kürbisreibekuchen unserer Teller zu probieren.

Zwischen mehreren Hüpfburgen, einer Rusche vom Heuberg, Treckerfahren über den Buckelacker, Kürbisbemalen freuten sich besonders einige Mädchen, einmal auf einem Pferderücken sitzen zu können.

Es war ein Nachmittag, der allen Beteiligten eine große Freude bereitete und nicht nur uns in guter Erinnerung bleibt.

Ein herzliches DANKESCHÖN von uns an den Buchholz-Hof!

PDF dieser Seite
PDF dieser Seite

20.12.2017 weihnachtliche Logensitzung

Am 20. Dezember 2017 feierten die Logenbrüder gemeinsam mit ihren Damen und Gästen eine festliche Sitzung zur Weihnachtszeit.

Im Rahmen einer unterhaltsamen Stunde mit ausgewählten Texten und kommentierten Musikstücken stimmten wir auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein.

An die Feier schloss sich ein vorzügliches Essen mit Gänsebraten und Rotkraut an.

Zwischen zwei Menügängen übergab der Logenvorsitzende einen symbolischen Spendenscheck an drei Vertreter des Kinderschutzbundes in Essen. Mit dieser Spende sollen den kleinsten betreuten Schützlingen des DKSB – KV Essen, den ‚Kleinen Spatzen‘ ein Ferienaufenthalt im Sommer auf einem Bauerhof in der Eifel ermöglicht werden.

Von links: vom Kinderschutzbund Herr Raifura (Spatzennest Altenssen), Frau Pöppinghaus (Fachbereich Kinderschutz) und Frau Zirbes (Leiterin Kleine Spatzen Borbeck) und Heinz Dörendahl, Logenvorsitzender

Frau Tanja Zirbes berichtete von der schwierigen Situation der teils schwer traumatisierten Kinder. Für diese Schützlinge ist ein Ferienaufenthalt in ländlicher Umgebung ein besonderes, positives Erlebnis.

Der Logenvorsitzende Heinz Dörendahl erläuterte, dass Aktivitäten, die über die ’normale Unterbringung‘ der Kinder hinaus gehen, nur durch Spenden zu realisieren sind. Darum stellt die Loge ‚Schwarzer Diamant‘ die dafür erforderlichen Mittel zur Verfügung.

24.11.2016 Spendenübergabe für ‚Kinderzeit-Mobil‘

Die Loge ‚Schwarzer Diamant‘ fördert seit Jahren das Kinderprojekt ‚Kinderzeit-Mobil‘ der Bergischen Diakonie Aprath.

2016_11_23_spendenuebergabe-1Auch im Jahr 2016 konnte eine Spende übergeben werden.

Der Logenvorsitzende Heinz Dörendahl begrüßte am 23.11.2016 die Logenmitglieder und Gäste des Abends und besonders Frau Renate Zanjani.

2016_11_23_spendenuebergabe-2Frau Zanjani  ist Leiterin u.a. des Projektes ‚Kinderzeit-Mobil‘ und sie berichtete über die Entwicklung während des vergangenen Jahres sowie die stetige Anpassung an sich ändernden Bedarf bzw. Bedingungen.

2016_11_23_spendenuebergabe-3Mit einer Spende der Loge über Euro 3.000 kann die Arbeit dank ehrenamtlicher Helfer der Diakonie und Bezug von Lebensmittelspenden der ‚Tafel‘ für ein weiteres Jahr gesichert werden.

2015/10/18-Benefiz-Matinee

Benefiz-Matinee der Loge für KinderZeit Mobil

Am 18.10.2015 fand in unseren Logenräumen die jährliche Benefiz-Veranstaltung für unser Kinderprojekt statt.

Der Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus, Herr Dr. Jan Heinisch, war urlaubsbedingt abwesend, schickte uns aber einen lieben Gruß und übernahm die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung.

Peter Rüffer (Klarinette), Kurosh Zanjani (Piano)
Peter Rüffer (Klarinette), Kurosh Zanjani (Piano)

Ab 11:00 Uhr trafen unsere Gäste und Brüder im Logenhaus ein und wurden mit einem Glas Prosecco empfangen.

Pünktlich um 11:30 Uhr erfolgte die Begrüßung mit Hinweisen auf den Ablauf der Matinee.

Erstmals stellte sich Frau Diana Kollenberg-Ewald als zuständige Bereichsleiterin der Bergischen Diakonie für den Kinder- und Jugendhilfeverbund vor. Unser bisheriger Partner, die Diakonie Niederberg fusionierte zum Jahresanfang mit der deutlich größeren Bergischen Diakonie.

Kawe Alevi, Kurosh Zanjani
Kawe Alevi, Kurosh Zanjani

Für die gelungene musikalische Begleitung brachte Herr Kurosh Zanjani die Herren Peter Rüffer (Klarinette) und Kawe Alevi (Piano) mit. In drei musikalischen Abschnitten begeisterten sie die Zuhörer mit ihrem brillanten und gefühlvollen Spiel.

Frau Renate Zanjani (Bergische Diakonie / Kommunikation) berichtete von den Veränderungen

Renate Zanjani
Renate Zanjani

bei KinderZeit Mobil im vergangenen Jahr. Die Zielgruppe Kinder als Teilnehmer für regelmäßige Zusammenkünfte zum gemeinsamen Koch ist geblieben. Wesentlich größere Probleme als bei der bisherigen Zielgruppe wurde bei den neuen Flüchtlingskindern ohne Kenntnis der Deutschen Sprache gesehen. In einem ehemaligen Kindergarten werden allein erziehende Mütter mit ihren Kindern untergebracht.

Die Kinder lernen die Zubereitung einfacher Speisen, den Umgang mit Messer und Gabeln, Tischmanieren und dem Erfolgserlebnis, eine Mahlzeit aus gesunden Zutaten selbst zubereiten zu können. Bei dieser ‚Arbeit‘ wird nur deutsch gesprochen.

Zum Jahresanfang 2015 wurden wir gefragt, ob wir diese Änderung mit tragen würden. Wir haben uns dafür ausgesprochen.

Spendenübergabe Zanjani & Kollenberg-Ewald
Spendenübergabe Zanjani & Kollenberg-Ewald

Im sechsten Jahr unserer Zusammenarbeit mit der Diakonie konnten wir zum Ende der Veranstaltung einen Scheck in Höhe von Euro 3.000,00 übergeben.

Auch durch den neuen Träger wurde uns versichert, dass dadurch (und nur dadurch) die Fortführung des Projektes für ein weiteres Jahr gesichert ist. Auch nach dieser Veranstaltung bitten wir um Spenden, um die zugesagte Nachhaltigkeit zu sichern.

Kontakt

2014/11/16 Benefiz-Matinee

Benefiz-Matinee am 16.11.2014 mit „DelikatEssen“
Fünfte Veranstaltung für unser Kinderprojekt ‚KinderZeit Mobil‘

Das Ziel der Veranstaltung war klar: Spenden sammeln, um den Fortbestand ‚unseres Kinderprojektes‘ für ein weiteres Jahr zu sichern.
Geheimnisvoll war dagegen die Programmplanung.

2014_11_16_Benefiz-Matinee
Michael Beck, stellv. Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus

In gewohnter Weise wurden Gäste und Brüder mit einem Glas Sekt gegen 11 Uhr begrüßt.
Nach einem kurzen Grußwort des Logenvorsitzenden brachte Herr Michael Beck (stellv. Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus und 1. Beigeordneter) zum Ausdruck, dass er gerne bei uns ist und sich im Logenhaus unter Freunden fühlt. Auch im Namen des Bürgermeisters Dr. Jan Heinisch sprach er der Loge seinen Dank für die nunmehr nachvollziehbare Nachhaltigkeit unserer Unterstützung aus.

Etwas Wehmut schwang in Abschiedsworten der Geschäftsleitung der Diakonie Niederberg mit, weil zum Jahresende 2014 eine Fusion mit der Bergischen Diakonie Aprath anstand. Sowohl von Seiten der Diakonie als auch der Loge war zweifelsfrei, dass organisatorische Veränderungen beim Träger keinen Einfluss auf unsere Spendenbereitschaft hat.

Wie in jedem Jahr, stellte die Projektleiterin, Frau Renate Zanjani, den aktuellen Stand der Betreuung von Kindern im ‚Nonnenbruch‘ im Rahmen gemeinsamer Kochkurse vor.

2014_11_16_Benefiz-Matinee
Improvisationstheater delikatEssen

Überraschungskünstler waren Schau-spieler(innen) des Improvisationstheaters ‚DelikatEssen‘.
http://www.delikatessen4u.com
Kaum jemand von uns hatte bisher von ihnen gehört. Sie waren genial und haben uns Muskelkater unserer Lachmuskeln beschert. Interaktiv mit dem Publikum gingen sie auf jeden noch so kuriosen Zuruf ein und machten darauf ‚Stand up Theater‘ der Spitzenklasse.

2914_11_16_Benefiz-Matinee
Improvisationstheater DelikatEssen

Uns war klar, das wir Stück für Stück künstlerische Unikate live erleben durften.

Der jeweilige Scenenapplaus und die Rufe nach ‚Zugabe‘ zeigten, wie uns diese quirlige Truppe begeistert hat.

Nach einem ebenfalls ‚delikaten‘ gemeinsamen Mittagessen warteten alle Teilnehmer auf das Ergebnis der Spendensammlung 2014.

16.11.2014 Benefiz-Matinee der Loge
Übergabe des Spendenschecks

Zur allseitigen Freude konnte ein Scheck über Euro 3.150,00 an die Diakonie übergeben werden.

Ein herzliches ‚Dankeschön‘ der Diakonie und des Logenvorstandes an alle Spender und an die geniale Theatertruppe beendete den offiziellen Veranstaltungsteil.

Brüder und Gäste verweilten bei Kaffee und Plätzen noch einige Zeit in angenehmer Runde.

Kontakt

2013/11/10 Benefiz-Matinee

KinderZeit-Mobil
Benefiz-Veranstaltung vom                   10. November 2013

Zum vierten mal sammelte die Loge Geld für das KinderZeit-Mobil Projekt der Diakonie Niederberg in Heiligenhaus.

Alles sollte sich um das Essen drehen:
unser Förderprojekt für Kochkurse mit Kindern, die Texte und natürlich das gemeinsame Mittagessen im Logenhaus.

2013_11_10_Benefiz (1)
Volker Brandt in seinem Element

Zu dieser Veranstaltung begrüßten wir den Schauspieler Volker Brandt, der die überwiegend humorvollen Texte rund um Speisen und Getränke in unnachahmlicher Weise vortrug.

Egal ob es bekannte oder unbekannte Stücke waren, wenn ein begnadeter Komödiant wie Brandt sie vorträgt, ist es immer etwas besonderes.

Volker Brandt in der intimen Atmosphäre des Logenhauses nah zu erleben, war ein Genuss.
Da kam das folgende gemeinsame Mittagessen – von einem Logenbruder zubereitet – noch mit 😉

Kurosh Zanjani
Kurosh Zanjani

Für die musikalische Begleitung am Klavier konnten wir wieder Kurosh Zanjani gewinnen, der in gewohnter Weise die Balance zwischen brillantem Spiel und unterhaltsamen Klängen fand.

Einer der Höhepunkte des Programms war ein zuvor zwischen Brandt und Zanjani nicht geprobter Dialog der Improvisation am Klavier in Kombination mit markant vorgetragenem Text. Ein geniales Programm, an das sich Zuhörer und Beteiligte gerne erinnern.

Der Spendenscheck
Der Spendenscheck

Nicht unerwähnt sei das Spendenergebnis der Matinee, mit dem wir die Fortführung der Kinder-Kochkurse in problematischem Umfeld in Heiligenhaus für ein weiteres Jahr sichern konnten.

Das dazu auch Spenden ‚Der Tafel‘ sowie ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter der Diakonie gehören, versteht sich von selbst.

Kontakt

2012/09/24 Benefiz-Veranstaltung

KinderZeit-Mobil Förderprojekt der Loge „Schwarzer Diamant“

24.09.2012

2012_09_22_RollupDie Zukunft des Kinderprojektes „KinderZeit Mobil“ ist weiterhin gesichert.
Die Loge Schwarzer Diamant übernimmt auch im dritten Jahr die Finanzierung im „Nonnenbruch“.
„Es ist die richtige Art, den Weltkindertag zu begehen, Kinder in besonderen Situationen zu unterstützen und zu fördern“ sagte Werner Starke, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes, Velbert.
Die Druiden – Loge „Schwarzer Diamant“ in Essen hatte den Weltkindertag zum Anlass genommen, um im Rahmen einer Benefiz-Veranstaltung am 24.09.12 das Kinderprojekt „Nonnenbruch“ der Stadt Heiligenhaus weiter zu fördern. Die Finanzierung haben ausschließlich die Loge und der Druiden – Orden übernommen.
Starke betonte ganz besonders die Nachhaltigkeit, mit der die Loge dieses Projekt begleitet.
Dr. Jan Heinisch, Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus, hat für diese Veranstaltung die Schirmherrschaft übernommen.
Die Ordensbrüder – so nennen sich die Mitglieder der Loge – sehen die Zukunft unserer Welt in den Händen unserer Kinder.
Unter der Leitung von erfahrenen Betreuern bereiten die Kinder gemeinsam ein schmackhaftes und gesundes Essen.
Alle Dinge rund um das Kochen werden den Kindern vermittelt, ganz wichtig auch der rücksichtsvolle Umgang mit einander.
Der Vorsitzende der Loge, Heinz Dörendahl, stellte die Schwerpunkte des Ordens vor.
Zum Selbstverständnis dieser Vereinigung gehört es, Humanität zu leben.

Zu den Maximen des Ordens gehören Menschlichkeit, Toleranz, Wohltätigkeit und Brüderlichkeit.

Rebecca Schäfer
Rebecca Schäfer begleitete musikalisch die Veranstaltung
Spendenübergabe an Werner Starke & Renate Zanjani durch Heinz Dörendahl
Übergabe der Spende an den Geschäftsführer der Diakonie Werner Starke und die Projektleiterin Renate Zanjani durch den Vorsitzenden der Loge, Br. Heinz Dörendahl

Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgte Frau Rebecca Schaefer. Die bekannte Musikpädagogin und Sopranistin begeisterte die Zuhörer mit Stücken aus ihren eigenen Musicals.
„Durch das Projekt „KinderZeit-Mobil“ entsteht somit durch Ihr Engagement und mit Begleitung durch die Diakonie über das Essen soziale Kontakte untereinander und auch in die Familien hinein“ sagte Dr. Heinisch in seinem Grußwort bei der Loge „Schwarzer Diamant“ und sprach den besonderen Dank von Rat und Verwaltung der Stadt Heiligenhaus aus.
Frau Renate Zanjani, Projektleiterin, schilderte die erfolgreiche Entwicklung und die aktuellen Pläne für das Kinderprojekt.
Als Spendenergebnis dieses Abends konnte Heinz Dörendahl einen Scheck über 2.650,00 Euro an Frau Renate Zanjani, Projektleiterin und Herrn Werner Starke übergeben.
Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung war noch viel Zeit für Gespräche und geselliges Beisammensein.

Kontakt

2011/12/10 Benefiz-Matinee

KinderZeit-Mobil
Benefizveranstaltung der                     Loge „Schwarzer Diamant“
10. Dezember 2011

„Das ist eine gute Nachricht für uns in Heiligenhaus.“ sagte Dr. Heinisch, Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus. Er hatte gerade die Zusage der Druiden Loge „Schwarzer Diamant“, Essen erhalten, das die Finanzierung des Kinderprojekts „KinderZeit-Mobil“ im Nonnenbruch auch weiter gesichert ist.
Die Diakonie Velbert führt in Heiligenhaus (Nonnenbruch) seit 1 Jahr ein neues Förderprojekt für Kinder in benachteiligten Lebenssituationen durch. Die Finanzierung hat die Loge „Schwarzer Diamant“ in Essen übernommen.

„Nach alter Ordenstradition – seit über 225 Jahren – fühlt sich der Druiden – Orden der Humanität und der Wohltätigkeit verpflichtet“, betonte der Vorsitzende der Loge Rolf Kralemann. Bestätigt wurde dies auch in einem Grußwort des Vorsitzenden der Großloge Rheinland – Westfalen, Dieter von Grätzel, zusammen mit einer Spendenzusage.

In diesem Selbstverständnis hat die Loge „Schwarzer Diamant“ am 10. Dezember in ihrem Logenhaus eine Adventsfeier mit Spendenaktion veranstaltet.
„Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr für unsere Kinder zurück“ konnte Frau Zanjani, die das Projekt leitet, mitteilen. Die Kinder erlernen Fertigkeiten, bekommen Anstöße und Grundlagen, die sich auch auf ihr späteres Leben positiv auswirken. Deshalb ist aber auch die Langfristigkeit eines solchen Projektes so wichtig.

Allen Besuchern dieser Maßnahme hat sich ein Bild besonders eingeprägt, die lachenden Gesichter und die strahlenden Augen der Kinder. „Die Begeisterung der Kinder ist regelrecht ansteckend“ berichteten die Damen der Loge, die das Projekt besucht hatten. Wie der Logenvorsitzende Rolf Kralemann weiter ausführte, passt diese Spendenaktion der Mitglieder gut in die weihnachtliche Zeit. Weihnachten ist nicht nur eine Zeit des Schenkens, auch eine Zeit des Teilens.

Rebecca Schäfer
Rebecca Schäfer

Höhepunkte der kleinen Feierstunde waren auch die anspruchsvollen, musikalischen Beiträge von Frau Rebecca Schaefer, Klavier- und Gesangspädagogin an der Musikschule Velbert.

2011_12_10_Benefiz (1)
Danksagung der Stadt Heiligenhaus an die Loge Schwarzer Diamant für deren karitatives Engagement

Als erfreuliches Ergebnis des Abends konnte Herr Kralemann einen Scheck über 2550 Euro an Frau Zanjani und Herrn Starke, Geschäftsführer der Diakonie Velbert übergeben.
Herr Dr. Heinisch übergab der Loge als Dank der Stadt Heiligenhaus ein Geschenk, das an die Partnerstadt erinnert.

 

 

Kontakt

2010/09/18 Benefiz-Veranstaltung

KinderZeit-Mobil
18. September 2010

Seit April 2010 entwickelt die Loge Schwarzer Diamant in Essen gemeinsam mit der Diakonie Niederberg ein neues Hilfsprojekt zur Unterstützung bedürftiger Kinder aus Problemumfeldern.
Dazu werden Kinder zum gemeinsamen Kochen, Essen und Spielen in Räume der Diakonie eingeladen.
Die gemeinsame Arbeit und das Vergnügen in Verbindung mit der Erfahrung, dass Essen auch gesund sein kann, ist für viele Kinder ein bisher unbekanntes Erlebnis.
Nachdem die Loge in den vergangenen Jahren Spendenaktionen für große internationale Katastrophen durchgeführt hat, sollte mit dem Projekt ‚KinderZeit-Mobil‘ eine Hilfe in unmittelbarer Nähe erfolgen.
Einen Höhepunkt haben wir anlässlich des Weltkindertages 2010 erreicht.

Michael Beck, Erster Beigeordneter und stellv. Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus
Michael Beck, Erster Beigeordneter und stellv. Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus

Unsere Benefizveranstaltung am 18.09. war ein voller Erfolg und der Startschuss für die konkrete Umsetzung unseres Projektes.
Schirmherr der Veranstaltung war der Kämmerer der Stadt Heiligenhaus, Herr Beck (rechts im Bild), der auch zweiter Bürgermeister ist.
In einer erfrischenden Ansprache würdigte er das Engagement der Loge.
Unser Projekt wird von Frau Renate Zanjani von der Diakonie Niederberg geleitet und umgesetzt. Mit sehr viel Engagement und Ihrer offenen und sympathischen Art hat Sie dafür gesorgt, dass unser Interesse zur Förderung benachteiligter Kinder in unserer näheren Umgebung zu einem eigenständigen Projekt der Loge Schwarzer Diamant wurde.

2010_09_18_Benefiz (2)
Renate Zanjani (Projektleiterin), Michael Beck (Erster Beigeordneter der Stadt Heiligenhaus) und Rolf Kralemann (Logenvorsitzender)

Mit großer Freude haben zum Ende des offiziellen Teils Frau Zanjani als Projektleiterin und Herr Starke als Geschäftsführer der Diakonie Niederberg von unserem Vorsitzenden Rolf Kralemann einen Scheck über 3.000,00 Euro entgegen genommen.
Damit ist das Projekt mit den vorhandenen Ressourcen der Diakonie für ein Jahr finanziert.
Wir wollen aber auch durch zukünftige Aktionen für eine nachhaltige Unterstützung sorgen.

Kontakt

2006/01/28 – Benefiz-Konzert mit dem Christ Hopkins Trio

Ein Projekt der Loge ‚Schwarzer Diamant’ in Zusammenarbeit mit der Deutschen Ordensprovinz der Kamillianer für Tsunami-Opfer in Thailand

Projektbeschreibung siehe: 2006/2007 – Förderung eines Hilfsprojektes für Tsunami-Opfer in Thailand

Benefiz-Konzert am 28.01.2006 mit dem Christ Hopkins Trio

Matthias Seuffert (D) – Klarinette, Saxofone
Chris Hopkins (USA/D) – Piano
Oliver Mewes (D) – Schlagzeug

Konzertvorbereitung im Clubraum des Logenhauses
Konzertvorbereitung im Clubraum des Logenhauses
Logenvorsitzender Bernd Gutte
Der Logenvorsitzender Bernd Gutte begrüßte die Gäste und Brüder und moderierte die Veranstaltung

Schon sehr früh hat es im Jazz Trios gegeben, die in der reizvollen Besetzung miteinem Holzbläser, Piano und Schlagzeug spielten. Es existieren verschiedene hervorragende Zeugnisse dieser kammermusikalischen Kleinode auf Platte, wie z.B. die legendären Trios von Jelly Roll Morton mit Musikern wie den Klarinettisten Omer Simeon, Barney Bigard oder Johnny Dodds aus den 20er Jahren oder auch später die großartigen Einspielungen des Ellington-Altsaxophonisten

Peter Reuschenbach
Alt-Oberbürgermeister Peter Reuschenbach übernahm die Schirmherrschaft über die Veranstaltung

Johnny Hodges mit Eddie Heywood und Shelly Manne in den 40er Jahren. Das wohl berühmteste und erfolgreichste Trio dieser Art, das gleichzeitig den Höhepunkt der Swing-Ära markierte, war jedoch das Benny Goodman Trio, in dem – neben

Präsident des DDO Rolf Harms
Der Präsident des DDO Br. Rolf Harms reiste nach Essen, um unsere Initiative zu unterstützen

dem King of Swing selbst – der Pianist Teddy Wilson und der Schlagzeuger Gene Krupa spielten.
Das Chris Hopkins Trio setzt sich aus drei international renommierten Vertretern der jüngeren Jazzgeneration zusammen und präsentiert eigenständige musikalische Interpretationen in bester Tradition der oben genannten Formationen – authentisch, lebendig und originell.
 – Eine mit- und hinreißende Hommage an die Glanzzeiten der Swingära; Zeiten, in denen der Jazz die Hitparaden bestimmte und seinen einzigartigen Siegeszug durch Harlems Nachtleben und die großen Konzertsäle der amerikanischen Metropolen antrat – .

 

Matthias Seuffert (D) Klarinette, Saxofone

Matthias Seuffert ist international einer der vielseitigsten Jazz-Klarinettisten und -Saxofonisten. Seine stilistische Spannweite reicht vom frühen Jazz über Swing hin zum Bebop. Er ist heute ein beliebter und viel beschäftigter Solist, Ensemblespieler und Arrangeur auf der internationalen Jazzszene und arbeitet mit einigen der besten

Matthias Seuffert
Matthias Seuffert

Interpreten dieser Musik in Studios und auf Konzertbühnen auf beiden Seiten des Atlantiks zusammen.
Geboren 1971 bei Frankfurt/M, erhielt Matthias eine klassische Ausbildung am Klavier und an der Klarinette, entdeckte aber früh seine Liebe zum Jazz. In dieser Zeit gewann er einige Jugendpreise, und 1992 wurde ihm in Frankreich der Prix Sidney d’Or zuerkannt. 2002 bis 2003 war er als Saxofon-Dozent für Jazz am Trinity College of Music in London und als Musiker auf der britischen Jazz-Szene tätig. In seinem kreativen, bluesorientierten Stil setzt er Einflüsse so verschiedenartiger Vorbilder wie Johnny Dodds, Buddy de Franco, Coleman Hawkins, Benny Golson, Benny Carter und Charlie Parker um. Seine Qualitäten als Solist und Ensemblespieler führten zur Einladung zu zahlreichen CD-Aufnahmen mit erstklassigen Musikern, u.a. in den USA, England, Schweden, Holland und Deutschland. 
Auftritte u.a. bei folgenden Festivals/Spielstätten:
Festivals: Libertyville (USA), Keswick (UK), Oslo (NOR), Stockholm (S), Göteborg (S), Marciac (F), St. Raphael (F), Ascona (SUI), Einsiedeln (SUI), Breda (NL), Keckemet (HUNG), Bingen (D), Plön (D), Kempten (D),  Spielstätten: Cajun (New York, USA), Queen Elisabeth Hall (London, UK), Lionel Hampton Jazzclub (Paris, F), Nalen (Stockholm, S), Alte Oper (Frankfurt a. M., D), Tonhalle (Düsseldorf, D), Theater am Aegi (Hannover, D).

Chris Hopkins (USA/D) Piano

Chris Hopkins
Christ Hopkins

1972 in Princeton, N.J. (USA) geboren, verbrachte Chris Hopkins den Großteil seiner Jugend in Bochum. Im Alter von 6 Jahren begann er seine erste klassische Musikausbildung. Mit 13 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für den Jazz. Sein Klavierstil wurzelt in der Tradition der Stride- und Swing- Pianisten Fats Waller, Teddy Wilson, Nat King Cole und vieler anderer Jazzpioniere, deren Stilmerkmale er sich anhand des gründlichen Studiums alter Schallplattenaufnahmen aneignete. Mittlerweile hat er die Einflüsse seiner Vorbilder zu einer eignen Sprache entwickelt und sich weit über die Grenzen Deutschlands und Europa hinaus in der Jazz-Szene einen Namen gemacht, u.a. auch als Saxofonist und Leiter seine Quartetts Echoes of Swing sowie des Echoes of Swing Orchestras.
Als Solist und Begleiter vieler Jazzstars (wie z.B. Harry „Sweats“ Edison, Hazy Osterwald, Clark Terry, Peanuts Hucko, Kenny Davern, Dan Barrett) bereiste Chris Hopkins im Laufe der letzten Jahre ganz Deutschland, viele Länder Europas, die USA, Japan, Australien, Neuseeland und die Fidschi-Inseln. Neben 20 weiteren CD-Produktionen legte er auf dem renommierten amerikanischen Jazz Label Arbors Records sein erstes und vielbeachtetes Solo-Album Daybreak vor, das verschiedene internationale Auszeichnungen erhalten hat. Den bisherigen Höhepunkt seiner Karriere bildet nach 1998 und 2002 und 2003 seine erneute Einladung als Solist auf eines der weltweit wichtigsten Festivals, den International March Of Jazz in Clearwater, Florida im März 2004. Neben seiner weltweiten Konzerttätigkeit ist er seit dem Sommersemester 2005 Dozent an der Hochschule für Musik Köln.

Oliver Mewes (D) Schlagzeug

2006_01_28_Mewes_Oliverwurde 1967 in Köln geboren. Er studierte an der Kölner Musikhochschule Schlagzeug und nahm nebenbei Privatunterricht bei John Riley und Victor Lewis. Er machte sich schnell einen Namen als sensibler Begleiter, wie auch als virtuoser und dabei immer geschmackvoller Solist. Seine stilistisch ungeheuer breite Palette an Klangfarben macht ihn zu seinem begehrten Partner für Musiker der unterschiedlichsten Richtungen. Er arbeitete bereits für Größen wie Bob Barnard, Lilian Boutté, Don Menzy, Bobby Shew, Leroy Jones, Dan Barrett, John Smith und Harry Allen.
Seit Mitte der 90er Jahre hat Oliver Mewes insbesondere seine Vorliebe für Swingmusik der 30er und 40er Jahre entdeckt und lässt sich verstärkt von Meistern wie „Papa Jo Jones, „Big Sid“ Catlett, Buddy Rich und Gene Krupa inspirieren. Dank seiner bemerkenswerten Musikalität und seines phänomenalen Gehörs war er in der Lage, die kleinsten Nuancen all dieser so unterschiedlichen Stile zu absorbieren, um sie zu einer sehr persönlichen musikalische Sprache zu verarbeiten. Trotz seiner enormen technischen Möglichkeiten stellt er sein Spiel stets in den Dienst des zu begleitenden Solisten und sorgt mit seinem präzisen Timing für unerhörten Drive. Neben seiner Mitgliedschaft in der Swing Society erregt Oliver Mewes´ klangfarbenreiches Spiel in Deutschland besonders auch durch sein Mitwirken bei Echoes of Swing Aufsehen.

Über mehrere Veranstaltung konnten dem Projekt ca. Euro 24.000 zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt